Angebot
 
 
 

Kurzfristige Übernachtungen

 

Bis zum Jahr 2010 standen im Souterrain des Hauses vier Einzelzimmer und ein Doppelzimmer zur kurzfristigen Übernachtung und zur Krisenintervention zur Verfügung. Bis zu fünf Nächten war es möglich, seine elementaren Grundbedürfnisse zu befriedigen und in der Einrichtung zu übernachten. Daran anknüpfend wurde der weitere Hilfebedarf geklärt und Motivationshilfen zur Annahme weiterführender Hilfen geleistet. Die Weiterleitung in entsprechende Angebote innerhalb des Hauses und in externe Hilfsangebote war nach Wunsch möglich.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach intensiverer Hilfe im stationären Bereich wurde dieses Angebot der kurzfristigen Hilfe weites gehend aufgelöst und die Station, genannt Maria II, in eine Wohngruppe umgewandelt.

Kurzfristige Übernachtungen sind aus diesem Grunde nur sehr eingeschränkt möglich. Sollte sich innerhalb des Hauses aktuell ein freies Bett befinden, kann es zur akuten Krisenabwendung genutzt werden. Die Dienst habenden Pädagogen stehen zur telefonischen Vorabinformation ab 18:00 Uhr zur Verfügung.