Angebot
 
 
 

Vollstationäre Betreuung gemäß § 67 SGB XII

In der Resozialisierungsabteilung gemäß § 67-69 SGB XII leben 17 zum Teil sehr junge Frauen mit psychosozialen Problemen, deren Ziel es ist, eine eigenständige, selbstverantwortliche Lebensführung in allen Bereichen zu erlangen. Aufgenommen werden Frauen, bei denen besondere soziale Schwierigkeiten der Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft entgegenstehen, soweit sie zur Überwindung dieser Schwierigkeiten aus eigener Kraft nicht fähig sind. Es handelt sich um Klientinnen, die den im Landesrahmenvertrag gem. § 79 SGB XII definierten Zielgruppen der Leistungstypen (LT) 28 - 31 zuzuordnen sind. Die bis zum 31.12.2011 bestandene/bestehende Clearing- und Motivationsphase ist ab dem 01.01.2012 in jeden Leistungstyp integriert und hat speziell für psychisch erkrankte und suchtabhängige Frauen zum Ziel, Obdachlosigkeit abzuwenden, Motivationshilfen zu leisten, spezielle Hilfs- und Fachangebote anzunehmen, die Krankheit zu erkennen und eine Überleitung in ein auf dauernden Aufenthalt ausgerichtetes Wohnen außerhalb von Einrichtungen oder in speziellen Einrichtungen oder Fachkliniken vorzubereiten. Die bestehenden sozialen, psychischen und/oder physischen Schwierigkeiten sollen gemindert werden und Perspektiven aufgezeigt und realisiert werden. Die Verweildauer in der jeweiligen Clearing- und Motivationsphase soll auf sechs Monate beschränkt sein. In der vollstationären Betreuung werden die Leistungstypen 28, 30 und 31 angeboten.
LT 28 Hilfen für junge Erwachsene in besonderen sozialen Schwierigkeiten.
LT 30 Hilfen für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten mit psychischen Beeinträchtigungen und Suchtproblematik.
LT 31 Hilfen für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen